Skip to content

Technisches Konzept

HiGHmed-Konsortium

Im Rahmen des HiGHmed-Konsortiums werden die Kräfte gebündelt, um medizinische Datenintegrationszentren (kurz MeDICs)  aufzubauen, die auf einer generischen und skalierbaren Referenzarchitektur für die Integration von Daten aus Versorgung, Forschung und externen Quellen basieren. Diese werden die Entwicklung neuer Lösungen für die medizinische Datenanalyse zum Nutzen von Klinikern, Patienten und Forschenden erleichtern. Die langfristige Vision für das HiGHmed-Konsortium ist die Entwicklung einer gemeinsamen Technologieplattform für alle Universitätskliniken und Forschungseinheiten, die datenbasierte Wissensbildung und Entscheidungsprozesse in der patientenzentrierten Diagnostik, Behandlung und Pflege schnell unterstützen und fördern wird.

Technisches Konzept

IHE, openEHR und FHIR

Das Konzept wird anhand von drei prototypischen Anwendungsfällen entwickelt und mittel- bis langfristig auf weitere klinische Partner ausgeweitet. Das HiGHmed-Konsortium entwickelt eine gemeinsame, einrichtungsübergreifende Referenzarchitektur, die auf relevanten bestehenden Standards wie IHE, openEHR und FHIR basiert. Dazu gehören die Profilierung dieser Standards und die Vereinbarung einer gemeinsamen Semantik für die praktische Umsetzung. Die Referenzarchitektur wird skalierbar und offen sein, um die Übernahme durch weitere Partnerkrankenhäuser zu erleichtern und um innovative Anwendungen, z. B. für die Datenintegration oder -analyse, Betreuerinnen und Betreuern von Lösungsentwicklungen bereitzustellen. Das Technologiekonzept des HiGHmed-Konsortiums baut auf drei medizinischen Anwendungsfällen auf, die die Anforderungsanalyse und Validierung unterstützen.

Serverraum
BMBF
MII