Skip to content

Appell für eine patientenzentrierte Digitalisierung im Versorgungskontinuum

No quod sanctus instructior ius, et intellegam interesset duo. Vix cu nibh gubergren dissentias. His velit veniam habemus ne. No doctus neglegentur vituperatoribus est, qui ad ipsum oratio. Ei duo dicant facilisi, qui at harum democritum consetetur.

"Nur mit koordinierten und nachhaltigen Digitalisierungsstrategien aller angeschlossenen Gesundheitssektoren und einer partizipativen Rolle der Bürgerinnen und Bürger kann ein echtes Kontinuum der Versorgung erreicht werden."

Unterzeichnet von unserem HiGHmed-Konsortialführer Prof. Roland Eils und unserem HiGHmed e.V.-Geschäfts-führer Stefan Becker unterstützt HiGHmed Patients4Digital und seine Gründerin Mina Luetkens in ihrem Appell für eine patientenzentrierte Digitalisierung im Versorgungskontinuum.

Die zentralen Forderungen des Appells sind:

  • ein klares Bekenntnis zur inklusiven Digitalisierung im Gesundheitswesen.
  • ein technisch vereinfachtes, transparentes und personalisierbares Einwilligungsmanagement nach bundes-einheitlichen Vorgaben.
  • eine direktere, transparentere und gleichberechtigte Einbindung aller Beteiligten.
  • eine Dateninfrastruktur und Datenmodelle nach internationalen Standards, die in allen Dimensionen inter-operabel sind.
  • eine führende Rolle Deutschlands in der internationalen Debatte um Regelungen und Datenstandards für Gesundheitsdaten.

Der gesamte Appell ist hier zu finden:
https://patients4digital.com/wp-content/uploads/2021/11/P4D-Appell_Patientenorientierte-Digitalisierung-im-Versorgungskontinuum.pdf

 


Leave a Comment